Prinzip:

PRP

steht für (englisch) platelet-rich plasma. Das Kürzel bezeichnet Plasma (den flüssigen Anteil des Blutes), das mit Blutplättchen (Thrombozyten) angereichert wurde. Die Anreicherung geschieht mit Blutplättchen aus dem eigenen Blut des Patienten.

Wie wirkt PRP

Im Blut sind neben roten und weißen Blutzellen auch Thrombozyten (Blutplättchen) und Proteine enthalten. Sowohl Thrombozyten, als auch im Blutplasma gelöste Proteine (Wachstumsfaktoren), spielen eine sehr wichtige Rolle, in der Regeneration und Heilung von Körpergewebe. Es handelt sich dabei aber um einen sehr komplexen Prozess!

In Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass die Zahl der Thrombozyten und Wachstumsfaktoren in einer Spritze um das 3-6-fache erhöht ist und dadurch die Heilung und Neubildung von Zellen beschleunigt. Dadurch kann sich die Neubildung verschiedenster Gewebearten, wie Knochenzellen, Bindegewebszellen und Gefäßbildung anregen lassen. Durch das Entfernen der weißen Blutzellen in der Injektion wird zusätzlich der Heilungsprozess unterstützt.

Ablauf einer PRP-Behandlung

  • zuerst erfolgt die Abnahme von ca. 10ml venösem Blut
  • dieses wird in einer speziellen Zentrifuge in seine verschiedenen Bestandteile aufgetrennt
  • nachfolgend erfolgt die Injektion des PRP´s an den Ort der gewählten Indikation

Wirkung von PRP

  • es hat nachgewiesen einen heilenden Einfluss auf weiches und hartes Gewebe
  • wirkt entzündungshemmend und aktiviert Zellkaskaden, die die Heilung beschleunigen
  • es übernimmt eine Schlüsselrolle für die Geweberegeneration

Hyaluronsäure

  • trägt zur Homöostase des Gelenkes bei
  • Verhilft zur Schmerzlinderung und funktionellen Verbesserung im Gelenk
  • Gelenkverschleiß wird verlangsamt, ein Prothesenersatz kann hinausgezögert oder gänzlich verhindert werden

PRP (plättchenreiches Blutplasma) bei 

  • Bänder- und Sehnenbeschwerden -> Achillodynie
  • Tendinopathien
  • Epicondylitis
  • Rückenschmerzen

Cellular-Matrix

(Kombination von Hyaluronsäure und plättchenreichem Plasma) bei
  • intraartikuläre Injektionen in Gelenke, in welchen Hyaluronsäure vorkommt

Wirkung von PRP

  • es hat nachgewiesen einen heilenden Einfluss auf weiches und hartes Gewebe
  • wirkt entzündungshemmend und aktiviert Zellkaskaden, die die Heilung beschleunigen
  • es übernimmt eine Schlüsselrolle für die Geweberegeneration

Hyaluronsäure

  • trägt zur Homöostase des Gelenkes bei
  • Verhilft zur Schmerzlinderung und funktionellen Verbesserung im Gelenk
  • Gelenkverschleiß wird verlangsamt, ein Prothesenersatz kann hinausgezögert oder gänzlich verhindert werden

PRP (plättchenreiches Blutplasma) bei 

  • Bänder- und Sehnenbeschwerden -> Achillodynie
  • Tendinopathien
  • Epicondylitis
  • Rückenschmerzen

Cellular-Matrix

(Kombination von Hyaluronsäure und plättchenreichem Plasma) bei
  • intraartikuläre Injektionen in Gelenke, in welchen Hyaluronsäure vorkommt